Kobus Nieuwmeijer

Es begann mit Earth Signals im Jahr 1990, einer Ausstellung und Performance über Chaostheorie. Ich präsentierte eine Installation von sechs Computern, die mit anderen Computern in Europa vernetzt waren: Eine Woche lang tauschten sie transformierte Bilder von Fraktalen aus - Dynamische Systeme erzeugen fraktale Gebilde.

In den 90er Jahren schuf ich verschiedene kinetische Skulpturen - Eine Schnur, die zwischen zwei Stangen aufgehängt ist, von zwei Schrittmotoren unterschiedlicher Leistung gedreht und von Farbfiltern und Stroboskopen beleuchtet wird.

Das Malen mit Acryl habe ich mir selber angeeignet. Ich arbeite an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst.

 

Ausstellungen:
1990: Gruppenausstellung, Earth Signals, London, UK
1998: Art in the City Ausstellung, Oxford, UK
2014: Open Doors, Winterthur

2015: Atelier Marathon, 2015, Winterthur

Seit 2020 Mitglied der Künstlergruppe Uster.